Landsberger Bogenschützen e. V.
Home
Verein
Kontaktadressen
Bogenplatz
Trainingshalle
Waldparcours
Mittelalter
Training
Anfänger-Grundkurs
Schnupperschießen
Presse & News
Presse 2014
Presse 2013
Turniere & Termine
Ergebnisse
Impressum
Datenschutzerklärung


Sie sind der
Besucher

Pressemitteilungen 2014

  

Oktober 2014

Erstes 3D-Turnier im Frauenwald

Zum Abschluss der diesjährigen Freiluftsaison luden die Landsberger Bogenschützen zu ihrem ersten 3D-Turnier im Frauenwald ein. Etwa 130 Bogenschützen im Alter von 10 bis 70 Jahren und aus 27 Vereinen von nah und fern nahmen die Gelegenheit war, den weitläufigen Parcours im Norden Landsbergs kennenzulernen. An 32 Stationen waren als Ziele dreidimensionale Tiernachbildungen in unbekannten Entfernungen bis zu 70 Metern aufgestellt. Der von der Landsberger Parcourschefin und österreichischen Kaderschützin Silvia Barckholt gestaltete Parcours überraschte zunächst manche Teilnehmer mit den in ungewöhnlich weiten Entfernungen aufgestellten Zielen. Doch im Nachhinein waren sich alle darin einig, dass dieses Turnier ein voller Erfolg war. Auch wenn sich die Teilnehmer nur selten einer derart anspruchsvollen Aufgabe stellen müssen, waren doch viele mit ihren erzielten Leistungen hoch zufrieden.

 

 

Dank des großen Verständnisses des Forstamts und dessen Leiters Herrn Dr. Gaudlitz konnten die fleißigen Helfer des Vereins den Wald in ein mustergültig gestaltetes Sportgelände verwandeln. Und auch die Montessorischule Kaufering half tatkräftig mit. Sie stellte den Teilnehmern nicht nur Parkplätze sondern auch sonstige, zum Gelingen eines so großen Turniers erforderliche Örtlichkeiten zur Verfügung und unterstützte die Vereinsmitglieder bei der Verköstigung der Teilnehmer.

So war es dann bei diesem in sehr freundschaftlicher Atmosphäre ausgetragenen Turnier auch zu verschmerzen, dass die meisten der ersten Preise in den jeweiligen Bogenklassen vom traditionellen Holzbogen bis zum hochtechnisierten Compound von den Gästen gewonnen wurden. Bei den Erwachsenen durchbrach diese Regel nur die Landsbergerin Tanja Hielscher und gewann in der Jagdbogenklasse Damen und Janis Klüber aus Weil erzielte in der Schülerklasse Compound mit 568 von 640 möglichen Punkten die Bestleistung des Turniers.

Noch eine Woche vorher hielten sich die Landsberger Bogenschützen weit weniger im Hintergrund. Bei der deutschen Meisterschaft Bowhunter des Deutschen Feldbogen Sportverbandes belegte die Jagdbogenmannschaft des Vereins mit den Landsbergern Tanja und Andreas Hielscher sowie Horst Borchert den zweiten Platz. Und Ewald Schweiger aus Hausen gelang das Double. Er gewann bei der deutschen Meisterschaft des Deutschen Bogensportverbandes in der Disziplin Feld nach dem Titel im 3D-Schießen bereits den zweiten Meistertitel in diesem Jahr.   

August 2014

Deutscher Meistertitel und Ligasieg für Landsberger Bogenschützen

Bereits im dritten Jahr in Folge gelang es Ewald Schweiger aus Hausen bei Geltendorf, eine
Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen zu gewinnen.

Mehr als 500 Bogenschützen traten in Hohegeiß im Harz an, um in verschiedenen Bogen- und Altersklassen die Deutschen Meister des Deutschen Bogensportverbandes im 3D-Bogensport zu ermitteln. An zwei Tagen mussten sie im hügeligen Gelände und bei nasskaltem Wetter auf einem weitläufigen Parcours an jeweils 32 Stationen ihr Können zeigen. Als Ziele standen dort naturgetreu nachgebildete Tierattrappen aus Kunststoff, die je nach Größe in Entfernungen zwischen 5 und 60 Metern aufgestellt waren.

Am ersten Tag durften je Ziel bis zu 3 Pfeile geschossen werden, man konnte sich somit auch einmal an das in unbekannter Entfernung aufgestellten Ziel herantasten. Am zweiten Tag ging es dann in einer Einpfeilrunde bei jedem Schuss um alles oder nichts. Dieser Wettkampfmodus verlangt von den am ersten Tag führenden neben technischem Können auch mentale Stärke. Während die zurückliegenden unbeschwert angreifen können, müssen die führenden um ihre gute Platzierung bangen. In der Jagdbogenklasse der über 55 jährigen konnte seit Jahren der am ersten Tag führende nicht gewinnen. Ewald Schweiger gelang es, diese Serie beenden. Er erreichte am ersten Tag einen knappen Vorsprung und zeigte auch am zweiten Tag Nervenstärke und erzielte Bestleistung.

Für die weiteren Teilnehmer des Vereins Landsberger Bogenschützen verlief die Meisterschaft nicht ganz so erfolgreich. Der Deutsche Meister mit dem olympischen Recurvebogen des Vorjahres, Stefan Voß aus Buchloe, erreichte diesmal grippegeschwächt nur den fünften Platz und die Landsberger Tanja und Andreas Hielscher konnten die Meisterschaft mit guten Platzierung im Mittelfeld ihrer Klassen beenden.

 

Horst Borchert, Stefan Voß und Ewald Schweiger vertraten Landsberg beim Finale der Bowhunterliga

 

Eine Woche später fand auf dem Erbeskopf im Hunsrück das Finale der Bowhunterliga des Deutschen Feldbogen Sportverbandes statt. An den Qualifikationsturnieren dieser Liga hatten deutschlandweit etwa 200 Bogensportler teilgenommen. Vom Verein Landsberger Bogenschützen schafften Stefan Voß, Ewald Schweiger und Horst Borchert die Qualifikation zum Finale der besten ihrer Klassen.

In drei Ausscheidungsrunden auf jeweils 14 Ziele gelang es den drei auch, das finale Schießen um die Plätze eins bis vier zu erreichen, bei dem mit nur vier Schüssen im direkten Vergleich die Sieger ermittelt wurden. Stefan Voß machte es besonders spannend und zeigte große Nervenstärke, als er im dritten Stechen mit einem besser platzierten Pfeil den Sieg errang. Auch Ewald Schweiger erzwang gegenüber seinem Konkurrenten ein Stechen, platzierte dann aber den Pfeil wenige Millimeter unter das Ziel und wurde zweiter und Horst Borchert erreichte in seiner Klasse Platz vier.

Juli 2014 

EM-Mannschaftsgold für Stefan Voß

Das vielfältige Meisterschaftsprogramm der Bogenschützen führte Mitglieder des Vereins Landsberger Bogenschützen in unterschiedlichste Gegenden Europas.

Bei der 3D-Europameisterschaft in Confolens in Frankreich ging es für etwa 900 Teilnehmer an vier Wertungstagen über sehr anspruchsvoll gestaltete Parcoure, auf denen jeweils 28 Kuststofftiere in Entfernungen bis 55 Meter zu treffen waren. Jeder Teilnehmer absolvierte zweimal eine 3-Pfeil-Runde, eine Doppelhunter-Runde (jeweils zwei Pfeile pro Ziel) und eine Hunterrunde (ein Pfeil pro Ziel).

Die Parcoure waren im hügeligen Gelände teils im Wald und teils auf Wiesen gestellt. Bergauf- und Bergabschüsse sowie ständig wechselnde Lichtverhältnisse stellten für jeden Teilnehmer eine Herausforderung dar und verlangten volle Konzentration und gute Kondition.

Mit dem olympischen Recurvebogen erreichten Stefan Voß mit Platz 11 und Lucy Dahle mit dem Jagdbogen mit Platz 14 ausgezeichnete Platzierung im großen Starterfeld. Gemeinsam mit Patrick Neumann aus Murrhardt und Walter Koch aus Vaterstetten gewann Stefan Voß die Goldmedaille in der Mannschaftswertung.

Bei der Bezirksmeisterschaft im Olympischen Bogensport in Hallbergmoos nahmen weitere drei Mitglieder des Vereins Landsberger Bogenschützen teil. Mit dem Recurvebogen wurde Mona Hilbert in der Schülerklasse C Oberbayerische Vizemeisterin. Denselben Rang belegte Bela Urbschat mit dem Compoundbogen in der Schülerklasse und Claus Diepold erreichte in der Altersklasse Compound Platz 3. Die beiden haben sich damit für die bayerischen Meisterschaften qualifiziert. 

Juni 2014 

Voller Terminkalender

Wie prall gefüllt der Turnierkalender der Bogenschützen im Sommer ist, zeigte sich, als innerhalb von vier Tagen zwei Meisterschaften auf dem Programm standen. Zunächst ging es am Vatertag nach Murnau, wo die Oberbayerische Meisterschaft im Feldbogenschießen ausgetragen wurde.

Hätte es dort einen Pokal für den Verein mit den meisten Teilnehmern gegeben, so hätten den die 16 qualifizierten Landsberger Bogenschützen gleich mitnehmen können. Der neu erstellte Bogenparcours im Frauenwald führt offenbar dazu, dass sich Landsberg zu einer Hochburg des Bogenschießens im Gelände in Bayern entwickelt.

Besonders erfreulich ist, dass diese Art des Bogenschießens Jung und Alt gleichermaßen begeistert und die ausgezeichnete Jugendarbeit in den Vereinen zeigt sich auch in den Ergebnislisten: 

In der Schülerklasse Compound gewann Janis Klüber, der in diesem Jahr noch für seinen bisherigen Verein Enzian Kaufering startet. Für die Landsberger Bogenschützen erzielten weitere Schützen ausgezeichnete Ergebnisse: Leon Redondo Vega (2. Schülerklasse Compound), Raphael Wolter (2.) und Benedikt Landgfraf (3.) in der Schülerklasse Recurve. Ronny Schramm wurde zweiter mit dem Langbogen und Lucy Dahle dritte In der Blankbogenklasse Damen.

Am darauffolgenden Sonntag fand auf dem Bogenplatz der Landsberger Bogenschützen wie in den Vorjahren die Gaumeisterschaft im olympischen Bogenschießen statt.  Dabei werden in 12 Durchgängen jeweils 6 Pfeile auf Scheiben geschossen, die je nach Jahrgangs- und Bogenklassen in Entfernungen zwischen 15 und 70 Metern aufgestellt sind.

 

Gaumeister wurden vom Verein FT Jahn:


Daniel Oswald (Schülerklasse A)

Dominik Eichler (Schülerklasse B)

Paul Oberosler (Schülerklasse C)

Elias Koch (Jugendklasse)

 

Für die Landsberger Bogenschützen waren erfolgreich:

 

Bela Urbschat (Schülerklasse Compound)

Stefan Voß (Recurve Herren)

Claus Diepold (Compound Herren)

Ewald Schweiger (Blankbogen Herren)

Tanja Hielscher (Blankbogen Damen)

 

Mai 2014
Gold und Silber bei den Bayerischen Meisterschaften

Beim 3D-Bogenschießen wird im Gelände  aus unbekannten Entfernungen auf  unterschiedlich große dreidimensionale Tiernachbildungen aus Kunststoff geschossen. Während der Schützenbezirk Oberbayern in diesem Jahr erstmals einen Oberbayern-Cup im 3D-Bogensport durchführen wird, sind die Landesmeisterschaften des Bogensportverbandes Bayern bereits seit Jahren im Turnierkalender etabliert. In diesem Jahr ging es für sechs Teilnehmer des Vereins Landsberger Bogenschützen in Siegsdorf/Hallaich an zwei Tagen im Dauerregen und auf matschigem Boden bergauf und bergab über einen Parcours mit 28 Zielen. Während am ersten Tag noch jeweils bis zu 3 Pfeile verwendet werden durften, um die jagdlich nachgestellten Aufgaben zu bewältigen, musste am zweiten Tag ein einziger Pfeil genügen. 
 


Stefan Voß aus Buchloe belegte mit dem olympischen Recurve an beiden Tagen den ersten und die beiden Holzhausener  Agith Zahalka (Jagdbogen) und Daniel Kottwitz (Compound) den zweiten Platz. Spannender machten es die weiteren Teilnehmer. Ewald Schweiger aus Hausen führte am ersten Tag mit einem Punkt vor seinem Dauerrivalen und Freund Detlef Fuhrmann vom FC Puchheim, doch am zweiten Tag fehlte dann ein Treffer zur Goldmedaille. Besser machte es seine Tochter Tanja Hielscher aus Landsberg. Sie glich am Sonntag einen Rückstand von 57 Punkten aus und gewann bei Punktegleichheit durch einige Treffer mehr in die zentrale Trefferzone die Goldmedaille. Der Landsberger Horst Borchert konnte trotz Tagesbestleistung am zweiten Tag lediglich den vierten Platz vom Vortag festigen. Durch die guten Leistungen am Sonntag schafften es die drei, den deutlichen Rückstand vom Vortag mehr als auszugleichen und die Goldmedaille in der Mannschaftswertung Jagdbogen zu gewinnen. 

Spannend wird nun auch das Warten auf die Ergebnisse der Meisterschaften der anderen Landesverbände. Da dort häufig auf wesentlich leichteren Parcouren geschossen wird, ist derzeit nicht absehbar, ob die guten Ergebnisse auch zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im August in Hohegeiß im Harz ausreichen werden.

Mai 2014:
Gelungene Premiere

Die Meisterschaft im Feldbogenschießen des Schützengaus Landsberg war das erste Turnier auf dem neu erstellten Bogenparcours der Landsberger Bogen- schützen im Frauenwald. Dank der großartigen Arbeit der Parcoursmannschaft, der freundlichen Unterstützung durch die Montessorischule, des gnädigen Wettergotts und der gutgelaunten Teilnehmer war es ein voller Erfolg!  
 


 

Zwei Tage vor dem Turnier musste Parcourschefin Silvia Barckholt feststellen,
dass durch Baumfällarbeiten Teile des Parcours unpassierbar waren. Es mussten Scheiben umgestellt, die Enfternungspflöcke neu ausgemessen sowie Wege freigeschnitten und gekennzeichnet werden. Auch hatten Wind und Regen der vergangenen Tage den papierenen Scheibenauflagen sehr zugesetzt, so dass diese erneuert und befestigt werden mussten. Aber sie und ihr Ehemann Jan schafften es, den Teilnehmern der Meisterschaft einen tadellosen Parcours zu bieten. Da für den Turniertag schwere Regenfälle und Gewitter angekündigt waren, war es auch sehr beruhigend, dass die Montessorischule den ganzen Tag über ihre Türen für die Teilnehmer offen hielt und diese mit Kaffee und Kuchen versorgte. 

 

 

Für die Schützen galt es, 24 Ziele mit jeweils drei Pfeilen zu treffen. Die Ziele standen in Entfernungen zwischen 5 und 60 Metern und waren nur 20 bis 80 cm groß. Bei der hälfte der Ziele waren die Entfernungen angegeben, die anderen mussten geschätzt werden. Alle Teilnehmer, auch die zum Teil sehr erfahrenen
und erfolgreichen Gastschützen mussten anerkennen, dass es sich um einen meisterschaftswürdigen Parcours handelt. Auch wenn das Gelände im Lechfeld keine weiten Bergauf- und Bergabschüsse zulässt, so hat Vizeeuropameisterin Silvia Barckholt durch Ausnutzung von Licht- und Schatteneffekten sowie optischer Täuschung durch Gelände und Vegetation in den Parcours viele versteckte Schwierigkeiten eingebaut. Keiner der Teilnehmer erreichte seine persönliche Bestleistung und alle mussten feststellen, dass dieses Turnier zwar schwer, aber daher auch zur Vorbereitung auf die anstehenden weiteren Meisterschaften bestens geeignet war. 

 

 

Leider traten zur Gaumeisterschaft in dieser sehr schwierigen Bogensportdisziplin von den vier Bogensportvereinen des Schützengaus nur Mitglieder des Vereins Landsberger Bogenschützen an. Vielleicht nehmen im nächsten Jahr noch mehr Bogenschützen teil, wenn sie von dem gelungenen Turnier bei überraschend gutem Wetter und freundschaftlicher Stimmung hören.

 

Gaumeister wurden:

 

Stefan Voß (Schützenklasse Recurve)

Benedikt Landgraf (Schülerklasse Recurve)

Rafael Haag (Schützenklasse Compound)

Silvia Barckholt (Damenklasse Compound)

Janis Kübler (Schülerklasse Compound)

Bernd Greiner (Jugendklasse Compound)

Richard Schweizer (Altersklasse Compound)

Lucy Dahle (Damenklasse Blankbogen)

Ewald Schweiger (Altersklasse Blankbogen)

Ronny Schramm (Langbogen)

 März 2014:

 4. Landsberger Schulmeisterschaft im Bogenschießen

Zum Abschluss der Hallensaison lud der Verein Landsberger Bogenschützen wieder Schülerinnen und Schüler aus Landsberg und Umgebung in die Turnhalle der Freien Waldorfschule zu einer Schulmeisterschaft ein. Organisator Richard Schweizer und sein Team freute sich sehr über die rege Teilnahme von Buben und Mädchen von Schulen aus Landsberg, Kaufering und St. Ottilien.

Die in den letzten Jahren stetig steigende Teilnehmerzahl erreichte in diesem Jahr die Kapazitätsgrenze für ein Turnier in dieser Halle. Daher kündigte Richard Schweizer an, die Schulmeisterschaft im Bogenschießen künftig vor den Sommerferien auf dem Waldparcours der Landsberger Bogenschützen durchzuführen, was von den anwesenden Buben und Mädchen begeistert aufgenommen wurde.

Mit dem Blankbogen siegte wie im Vorjahr Adrian Selder von der Montessori Schule Kaufering. Mit dem Recurvebogen gewann Philipp Heimhalt (Johann-Winkelhofer-Realschule Landsberg) und Marvin Vetterlein von der Realschule Kaufering erzielte in der Compound-klasse die Tagesbestleistung von 516 Ringen.

Die Pokale der Mannschaftswertungen gingen in der Blankbogenklasse an das Dominikus Zimmermann Gymnasium Landsberg, in der Compoundklasse an die Montessori Schule Kaufering und mit dem Recurvebogen erstmals an die Johann-Winkelhofer- Realschule in Landsberg.

Der 3. Gauschützenmeister Rüdiger Stegna und Gaubogenreferent Ewald Schweiger überbrachten die Grüße des Sportschützengaus Landsberg. Die Sportreferentin der Stadt Landsberg Ursula Schaller dankte, auch im Namen des Schirmherren Herrn Oberbürger-meister Mathias Neuner, dem ausrichtenden Verein und der Freien Waldorfschule für ihr Engagement. Sie dankte insbesondere allen ehrenamtlichen Trainern und Übungsleitern in den Vereinen dafür, den Kindern und Jugendlichen die Ausübung dieses schönen, die Ausdauer und Konzentration fördernden Sports zu ermöglichen.

 


Ergebnisse:

Blankbogen:

1. Adrian Selder (Montessori Schule Kaufering)

2. Elias Lang (Johann-Winkelhofer-Realschule Landsberg)

3. Bruno Nölte (Dominikus Zimmermann Gymnasium Landsberg)

Compound:

1. Marvin Vetterlein (Realschule Kaufering)

2. Bela Urbschart (Montessori Schule Kaufering)

3. Deniz Tanriyiöver (Montessori Schule Kaufering)

Recurve:

1. Philipp Heimhalt (Johann-Winkelhofer-Realschule Landsberg)

2. Elias Stuck (Freie Waldorfschule Landsberg)

3. Monja Schwarz (Johann-Winkelhofer-Realschule Landsberg)

 

Mannschaft Blankbogen:

1. Dominikus Zimmermann Gymnasium Landsberg

(Bruno Nölte, Michael Wallner, Jonathan Bridgemann)

Mannschaft Compound:

1. Montessori Schule Kaufering

(Bela Urbschart, Deniz Tanriyiöver, Elias Deseler)

Mannschaft Recurvebogen:

1. Johann-Winkelhofer-Realschule Landsberg 

(Philipp Heimhalt, Monja Schwarz, Patrick Schindelmann)

Januar 2014:

Gaumeisterschaft Halle

Die Bogensportabteilung von Jahn Landsberg richtete die Gaumeisterschaft im Bogenschießen aus. Teilnehmer aus allen vier Bogensportvereinen des Sportschützengaus Landsberg trafen sich dort, um in den Bogenklassen Recurve, Compound und Blankbogen ihre Meister zu ermitteln.

 

Die Recurve-Schützen von Edelweiß Egling Rupert Haas in der Herrenaltersklasse und Josef Herz in der Seniorenklasse, gewannen jeweils die Gold. Mit dem Compound-Bogen stellte Enzian Kaufering durch Claudia Ohnesorg (Damen) und Rigo Nolte (Senioren) den Gaumeister zu stellen. Für Jahn waren die Recurve-Schützen Daniel Rauscher (Schüler A), Dominik Eichler (Schüler B) und Elias Koch (Jugend) erfolgreich. Acht der 15 Meistertitel gingen an Mitglieder des Vereins Landsberger Bogenschützen: Stefan Voß (Recurve Herren), Mona Hilbert (Recurve Schüler A), Daniel Kottwitz (Compound Herren), Bela Urbschat (Compound Schüler A), Bernd Greiner (Compound Jugend), Claus Diepold (Compond Herrenaltersklasse), Manfred Braunmüller (Blankbogen Herren) und Helene Zehrt (Blankbogen Damen).

Acht Teilnehmer schafften die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft Oberbayern in Freising. Für die herausragenden Ergebnisse sorgten dabei Bela Urbschat und Torsten Hilbert von den Landberger Bogenschützen, die in den Klassen Compound Schüler A und der Compound Herrenaltersklasse jeweils den Vizemeistertitel errangen. Den vierten Platz erreichten Bernd Greiner (Compound Jugend) und Rigo Nolte (Compound Senioren). Claus Diepold (Compound Herrenaltersklasse) und die mit 8 Jahren jüngste Teilnehmerin Mona Hilbert (Schüler C) erreichten jeweils Platz 5. In den großen Teilnehmerfeldern der olympischen Disziplin Recurve konnten auch Elias Koch (Jugend) mit Platz 7 und Stefan Voß (Herren) mit Platz 20 zufrieden sein.

 



 

 

--> Zu den Pressemitteilungen aus 2013

Landsberger Bogenschützen e. V.  | info@landsberger-bogenschuetzen.de